beileid-logo

Beileid.de – Das Magazin in Sachen Tod, Trauer und Kondolenz

Beileid.de greift Themen auf, die im alltäglichen Leben oftmals Tabu sind. Tod und Trauer sind die Leitthemen, die hier im Fokus stehen. Es geht um adäquate Beileidsbekundungen und einen angemessenen Umgang mit dem Tod. Dass der Tod stets einen schmerzlichen Verlust bedeutet, steht außer Frage, aber gleichzeitig darf man nicht vergessen, dass das Sterben unvermeidbar ist und ebenso wie die Geburt zum Leben dazugehört. Dass man den Menschen, die gerade einen geliebten Menschen aus ihrem engsten Umfeld verloren haben, beistehen möchte, liegt in der Natur der Sache. Man spricht jedoch nicht gerne über den Tod, weshalb die Anteilnahme mitunter etwas steif und unbeholfen ausfällt. Daran muss man sich aber nicht stören, schließlich kommt es darauf an, dass man Mitgefühl zeigt und für die Trauernden da ist. Beileidsbekundungen erfüllen dabei gleich mehrere Funktionen und sind die Basis einer jeden Anteilnahme. Damit diese zu keinem Problem wird, gibt es Portale wie Beileid.de, wo Beileidsbekundungen offen und in aller Ausführlichkeit behandelt werden. Man sollte aber nicht vergessen, dass die konkrete Wortwahl nicht so wichtig ist und stattdessen vor allem die Geste zählt. Wer mehr oder weniger unverhofft mit einem Trauerfall konfrontiert wird, ist hier richtig.

Darum sind Beileidsbekundungen so wichtig

Die vielfache Tabuisierung des Todes sorgt dafür, dass Beileidsbekundungen unangenehm erscheinen und den Betroffenen sehr schwerfallen. Darüber hinwegzugehen, ohne im Trauerfall den Hinterbliebenen zu kondolieren, ist dahingegen keine Lösung und erscheint respektlos und unangemessen. Indem man sein Beileid ausspricht, macht man deutlich, dass man an der Trauer der Hinterbliebenen Anteil nimmt und mit ihrem Leid angesichts des schweren Verlusts mitfühlt. Es geht folglich darum, Empathie zu zeigen. Die Trauernden sind zwar in ihrer Trauer mehr oder weniger gefangen und nehmen die Kondolenz vielleicht nur am Rande wahr, aber dennoch können sie sich so sicher sein, dass sie nicht alleine sind und viele andere Menschen ihren Schmerz teilen.

Das Beileid ist gewissermaßen Balsam für die Seele der Hinterbliebenen, die in ihrer Trauer in ein tiefes Loch stürzen und erst allmählich lernen müssen, mit dem Verlust zu leben. Das Wissen um ein mitfühlendes Umfeld, das einen auffängt und unterstützt, ist dann sehr wertvoll. Beileidsbekundungen sind allerdings nicht nur für die nächsten Angehörigen des Verstorbenen wichtig, sondern helfen auch dem Aussprechenden, die Situation zu verarbeiten. Auch wenn man nicht zum engsten Kreis des Verstorbenen gehörte, muss man mit dessen Tod erst einmal zurechtkommen und erleidet so einen Verlust. Indem man sein Beileid bekundet, kann man das Unfassbare doch in Worte fassen und dadurch zum Ausdruck bringen, was man gegenwärtig fühlt. Zumindest ansatzweise kann dies durch Beileidsbekundungen gelingen, wodurch sich kein Mantel des Schweigens über das Thema legt, der eine bewusste Trauerverarbeitung von Anfang an verhindert.

Außerdem darf man nicht vergessen, dass Beileidsbekundungen zur hiesigen Trauerkultur gehören. Der Anstand gebietet es folglich, Hinterbliebenen zu kondolieren. Das Zusammenleben innerhalb der Gesellschaft kann nur gelingen, wenn sich die Menschen an solche ungeschriebenen Gesetze halten und den kulturellen Konventionen gerecht werden.

So spricht man sein Beileid aus

Unabhängig davon, ob man sich aus reiner Tradition zur Beileidsbekundung verpflichtet fühlt, die eigenen Trauergefühle aussprechen möchte oder den Wunsch hat, den Trauernden zu zeigen, dass man mit ihnen mitfühlt und sie in dieser schweren Zeit nicht alleine lässt, fragt man sich stets, wie eine solche Beileidsbekundung aussehen kann. Dabei handelt es sich um ein mehr oder weniger heikles Thema, denn die Situation ist emotional aufgeladen, während die Hinterbliebenen besonders verletzlich sind. Das Beileid auszusprechen wird aus diesem Grund zuweilen als wahrer Drahtseilakt empfunden und ist mit einer erheblichen Hemmschwelle verbunden. So kommt es immer wieder vor, dass Trauergäste beim ersten Zusammentreffen mit den Hinterbliebenen nicht nur um Fassung ringen, sondern auch nach den richtigen Worten suchen. Grundsätzlich sollte man nicht zu viel Aufhebens darum machen und stattdessen frei sprechen. Indem man seine Gefühle kommuniziert, trifft man den richtigen Ton und bringt eine echte Anteilnahme zum Ausdruck. Der Tod eines Menschen gehört allerdings zu den Themen, bei denen einem durchaus die Worte fehlen können. Die Gefühlslage ist so konfus, dass man nicht die richtigen Worte findet. Nichtsdestotrotz möchte man sein Beileid bekunden und steht so vor einer großen Herausforderung. Unabhängig davon, ob man sein Beileid persönlich aussprechen möchte oder eine Beileidskarte verfasst, sollte man sich den Verstorbenen in Erinnerung rufen und der Kondolenz so einen persönlichen Charakter verleihen. Gleichzeitig ist es aber absolut legitim, Hilfestellungen zu nutzen. So kann man auf die folgenden Dinge zurückgreifen:

  • Trauersprüche
  • Gedichte
  • Beispielformulierungen

Anhand solcher Beispiele, die der Orientierung dienen, erhalten Trauergäste einen Zugang zum Beileid und wissen besser, wie sie dieses formulieren können. Über das Internet oder auch in einschlägigen Ratgebern wird man dahingehend fündig und sollte sich nicht scheuen, dies zu nutzen.

Wichtige Aspekte rund um das Thema Tod und Anteilnahme:

Beileid.de befasst sich nicht nur mit dem Beileid im eigentlichen Sinne, sondern widmet sich sämtlichen Themen, die mit Tod, Trauer und Anteilnahme in Zusammenhang stehen. Menschen, die den Verlust eines geliebten Menschen verkraften müssen, befinden sich einer sehr kritischen Phase ihres Lebens und müssen sich neu sortieren, um mit der veränderten Situation zurechtzukommen. Unterstützung durch mitfühlende Menschen, die an ihrem Schicksal Anteil nehmen und die Trauer teilen, kann dabei sehr hilfreich sein. Wichtige Themen aus diesem Bereich, wie zum Beispiel die folgenden Bereiche, werden hier auf Beileid.de nicht tabuisiert, sondern offen angesprochen.

Kondolenz

Die Kondolenz ist das führende Thema hier auf Beileid.de, schließlich handelt es sich dabei um den fachsprachlichen Ausdruck für Beileidsbekundungen. Je nach Situation kann man persönlich kondolieren oder auch eine schriftliche Kondolenz abfassen. Entscheidend ist, dass man seine Anteilnahme zum Ausdruck bringt und den Trauernden sein Mitgefühl zeigt.  Weiterlesen…

Beisetzung

Die Beisetzung eines geliebten und geschätzten Menschen ist für alle Beteiligten ein besonders dramatischer Moment, denn nun bekommt der Tod etwas Endgültiges. Als Trauergemeinde erweist man dem Verstorbenen seine letzte Ehre und begleitet ihn auf seinem letzten Weg. Weiterlesen…

Trauer

Trauer beschreibt den eigentlich unbeschreiblichen Schmerz über den Tod eines geliebten Menschen. Dieser hinterlässt eine Lücke im Leben der Hinterbliebenen, die verschiedene Phasen der Trauer durchleben und so die neue Lebenssituation zu verarbeiten versuchen. Wer sich dagegen sperrt und den Schmerz fürchtet, kann die Trauer nicht bewältigen und belastet seine Seele schwer. Weiterlesen…

Vorsorge

Die meisten Menschen vermeiden jeglichen Gedanken an den Tod und wollen weder daran denken, dass ein naher Angehöriger eines Tages sterben könnte, noch an die Endlichkeit des eigenen Lebens. Wer eine solche Haltung an den Tag legt, verschließt nicht nur die Augen vor der Realität, sondern bringt sich auch um die Möglichkeit einer adäquaten Vorsorge. Weiterlesen…

Grabkunst

Unabhängig davon, ob der Verstorbene zu Lebzeiten konkrete Wünsche zur Grabgestaltung hatte oder ob die Grabkunst ganz in den Händen der Hinterbliebenen liegt, gibt es hier nahezu grenzenlose Möglichkeiten. Indem man einen Grabstein und sonstige Grabkunst auswählt, prägt man den Charakter der Grabstätte und kann so dem Verstorbenen noch einmal Respekt erweisen. Weiterlesen…

Trauerfloristik

Trauerfloristik ist insbesondere für Friedhofsgärtnereien ein stetiges Thema. Trauerkränze anlässlich der Beisetzung, Blumen und andere Gewächse zum Bepflanzen des Grabes oder auch eine professionelle Grabpflege können hier zum Einsatz kommen und die Trauerfloristik ausmachen. Weiterlesen…

Erben und Vererben

Wenn es um den Tod eines geliebten Menschen geht, überwiegen Schmerz und Trauer. Zugleich spielen wirtschaftliche und rechtliche Aspekte mitunter ebenfalls eine Rolle, schließlich müssen die Angelegenheiten des Verstorbenen geregelt werden. Dies geschieht in der Regel im Zuge einer Erbschaft. Wer hier vorsorgen will und konkrete Vorstellungen zum Vererben hat, tut gut daran, ein Testament zu errichten und so zu Lebzeiten zu definieren, wer in welchem Umfang erben soll. Die Errichtung einer Verfügung von Todes wegen ist zwar kein Muss, kann den Hinterbliebenen aber viel Ärger ersparen. Weiterlesen…

Beileid.de – Das Magazin in Sachen Tod, Trauer und Kondolenz

Stirbt ein Mensch, verliert dieser nicht nur sein Leben, denn all seine Angehörigen stürzen in tiefe Trauer und erleiden einen unbeschreiblichen Verlust. Dass dies vielfach ein Tabu ist, liegt an der Dramatik der Situation. Beileid.de will als modernes Online-Magazin das Schweigen brechen und alle relevanten Themen offen ansprechen. Dies ist zwar nicht immer leicht, aber erforderlich, um vorsorgen zu können beziehungsweise aktive Trauerarbeit zu betreiben.

Sie fanden diesen Beitrag hilfreich?
4.8/517 ratings
Beileid.de