Weiße Lilien für die Trauerfeier

Ratgeber, Trauerfloristik4. Februar 2011
Weiße LilienDie weiße Lilie ist eine der ältesten Zierpflanzen und sie hat in vielen Kulturen eine große Symbolkraft. Schon seit langem gilt sie als typische Trauerblume und nicht nur in Europa werden viele Trauersträuße, Gestecke und Kränze mit weißen Lilien versehen.

Die weiße Blüte hat große Symbolkraft

Die weiße Lilie ist in vielen Kulturen bekannt und bekam daher in den unterschiedlichen Glaubensrichtungen verschiedene Bedeutungen. Vor allem wegen ihrer weißen Farbe verbindet man die Lilie in vielen Kulturen mit Unschuld, Reinheit und Jungfräulichkeit. Die Griechen und Römer sahen in ihr ein Zeichen für reines und fruchtbares Leben und im Orient steht die weiße Zierblüte für Keuschheit und Einheit. Die Lilie hat auch im christlichen Glauben eine ganz besondere Bedeutung. Die Dreiteilung der Blüte wird im Christentum als Zeichen der Dreifaltigkeit interpretiert und die Heilige Maria wird oft mit einer weißen Lilie abgebildet. Kaum einer Blume spricht man so viele verschiedene Bedeutungen zu wie der weißen Lilie. Als Grabschmuck dient sie schon seit langem vor allem und in Europa ist sie als Blume zum Abschied bekannt. Weiße Lilien werden den Verstorbenen auf das Grab gelegt als Zeichen ihres Abschieds vom Erdendasein.

Die weiße Lilie als Trauerblume für Kinder und junge Mädchen

Bis in die Anfänge des 19. Jahrhunderts galt die weiße Lilie vorwiegend als Symbol für Unschuld und Reinheit. Daher schmückte diese Blüte die Gräber von Kindern oder jungen Mädchen. Junge Menschen, die unschuldig verstorben sind und nicht viel Zeit auf Erden verbringen durften. Dass Kindersärge meist in Weiß gehalten sind, lässt sich vor allem aus der Bedeutung der Farben ableiten. Weiß steht vor allem für Reinheit, Vollkommenheit und Licht und ist damit der beste Begleiter für die Verstorbenen, die ja eine Reise ins Licht antreten. Auch Frieden verbindet man mit der Farbe Weiß und Verstorbene sollen ihren Frieden finden und nicht als Geist auf Erden wandeln.

Trauerkissen und Kondolenzsträuße aus weißen Lilien

So wie die rote Rose früher dem Lebenspartner des Verstorbenen vorbehalten war, galten die weißen Lilien vor allem für Gräber von jungen Menschen als passende Wahl. Seit etlichen Jahrzehnten gilt die weiße Lilie nicht mehr nur als Trauerblume für junge Menschen.  Inzwischen sind rote Rosen und weiße Lilien als allgemeine Trauerblumen bekannt, die man immer als Abschiedsgruß hinterlassen darf. Trauergestecke und -gebinde werden heute oft nach den Lieblingsfarben des Verstorbenen zusammengestellt und wenn dieser weiße Lilien sehr mochte, darf diese Blüte auch im Trauergesteck oder  in den Kondolenzstrauß eingebunden werden.

Mehr zum Thema Trauerfloristik:

  • Moderner Grabschmuck - Hilfestellungen zur Grabgestaltung

    Verstirbt ein naher Angehöriger, so kommt auf die Hinterbliebenen umgehend einiges an Formalitäten zu. Das Bestattungsinstitut muss eingeschaltet werden, Behörden wollen rasch informiert sein, Papiere müssen parat liegen...

  • Trauerrose

    Rosen gelten im Allgemeinen als Symbol der Liebe, so dass diese vor allem in der Partnerschaft als Blumengeschenk zum Einsatz kommen. Ihre bezaubernde Optik und der betörende Duft machen Rosen aber auch ansonsten zu...

  • Trauerfloristik Sprüche

    Der Abschied von einem verstorbenen geliebten Menschen ist nicht leicht, und der Besuch einer Beisetzung ist für alle Teilnehmer eine schwere Prüfung. Dieser Abschied wird im Einklang mit einer langen Tradition mit...

  • Trauerfloristik mit Schleifen

    Seit Jahrhunderten sind Blumen von einer Trauerfeier oder Beisetzung nicht mehr weg zu denken. Sie sind ein letzter Gruß an den verstorbenen Menschen, aber sie stellen durch ihre Schönheit und Lebendigkeit auch einen...

Bewertung dieser Seite: 4 von 5 Punkten. (2 Bewertungen)

Finden Sie diese Seite hilfreich? Geben auch Sie mit einem Klick auf die Sterne Ihre Bewertung ab. (1 Stern: Wenig hilfreich, 5 Sterne: Sehr hilfreich)