Beileidspost

beileidspost

Der Tod eines Menschen betrifft nicht nur dessen engste Angehörige, sondern macht das gesamte Umfeld betroffen. So ist die Anteilnahme im Trauerfall groß, schließlich sollen die Hinterbliebenen wissen, dass sie mit ihrem Schmerz nicht alleine sind und viele Menschen Anteil nehmen. Im Zuge dessen kondolieren Freunde, Bekannte, Nachbarn und Kollegen und bekunden so ihr Mitgefühl. Die Kondolenz hat in erster Linie die Aufgabe, den Hinterbliebenen zu zeigen, dass viele Menschen mit ihnen fühlen und an dem schweren Schicksalsschlag Anteil nehmen. Beileidspost hat sich in diesem Zusammenhang bewährt und ist eine gute Möglichkeit, den Hinterbliebenen gegenüber sein Beileid zu bekunden.

Beileidspost als Kondolenz

Die Kondolenz ist eine Angelegenheit, die viele Menschen vor sich her schieben, weil sie schlichtweg unsicher sind und nicht wissen, wie sie vorgehen sollen. Im Rahmen der Trauerfeier drückt man den engsten Angehörigen sein Beileid aus, im Nachhinein kann entsprechende Beileidspost weiteren Trost spenden und den Hinterbliebenen zeigen, dass man nach wie vor ihre Trauer teilt und den Verstorbenen schmerzlich vermisst.

Vielen Menschen ist es unangenehm, Beileidspost zu verfassen, obgleich sie sich der positiven Wirkung eines Beileidsbriefes durchaus bewusst sind. So ist der Wunsch da, den Hinterbliebenen Beileidspost als Kondolenz zukommen zu lassen, aber es stellt sich die Frage, wie man diese gestalten soll. Der Handel hält zwar entsprechende Beileidskarten bereit, doch ein persönlicher Beileidsbrief ist die bessere Wahl. Hiermit kann man seine eigenen Emotionen zum Ausdruck bringen und den Angehörigen so zeigen, dass man ebenfalls trauert. Die eigene Betroffenheit kann demnach durchaus Inhalt der Beileidspost sein. Zugleich darf man aber nicht vergessen, dass die Kondolenz den Trauernden Trost spenden soll. Demnach sollte man versuchen, das richtige Maß zu finden. Einerseits soll der Empfänger der Beileidspost spüren, dass man ebenfalls trauert, aber andererseits sollte man diesen nicht mit der eigenen Trauer noch zusätzlich belasten. Grundsätzlich ist Beileidspost eine ideale Möglichkeit, die richtigen Worte zu finden und den nächsten Angehörigen zu zeigen, dass man ebenfalls unter dem Tod des Verstorbenen leidet.

Bildquelle: Hartmann Linge, CC

Geschrieben von Oliver Schmid.

Mehr aus dem Magazin:

  • So gehts richtig - Testament-Spenden an SOS Kinderdorf e.V.

    In Deutschland und auch in ganz Europa ist die Spendenbereitschaft bekanntlich sehr hoch. Das Spendenaufkommen wächst, doch vielen Spendern ist nicht klar, dass man auch über das eigene Ableben hinaus noch eine Spende...

  • Wie Hinterbliebenen im Trauerfall geholfen werden kann

    Der Tod ist ein Thema, mit welchem sich kaum jemand gern auseinandersetzt. Dennoch gehört er zum Leben dazu und wer seinen Hinterbliebenen die Trauerzeit zumindest etwas angenehmer machen möchte, der sollte sich schon zu...

  • Mein tief empfundenes Beileid – die Trauerkarte als Kondolenzkarte

    Der Begriff Trauerkarte wird in mehreren Bedeutungen verwendet: Zum einen bezeichnet er die Karte als Instrument zur Bekanntgabe des Todesfalls und als Einladung zur Bestattungsfeier, zum anderen versteht man darunter...

  • Eralp Uzun ist tot

    Jungschauspieler Eralp Uzun ist tot. Man kannte ihn aus „Alarm für Cobra 11“, „Lets Dance“ und „Alle lieben Jimmy“. Er nahm sich am 11. April 2013 in seiner Wohnung in Berlin-Kreuzberg das Leben. Eralp Uzun wurde im...

Bewertung dieser Seite: 5 von 5 Punkten. (9 Bewertungen)

Finden Sie diese Seite hilfreich? Geben auch Sie mit einem Klick auf die Sterne Ihre Bewertung ab. (1 Stern: Wenig hilfreich, 5 Sterne: Sehr hilfreich)